OwnReality_Fallstudien

Sammelband mit Fallstudien

Von 2011 bis 2015 wurden im Rahmen des Projekts »OwnReality. Jedem seine Wirklichkeit« mehrere Workshops und im April 2013 eine dreitägige internationale Tagung organisiert. Die besten Beiträge des Kolloquiums sowie bei internationalen Spezialisten in Auftrag gegebene Aufsätze wurden zunächst in unregelmäßigen Abständen in einer Reihe unter dem Titel OwnReality auf perspectivia.net veröffentlicht (perspectivia.net ist die elektronische Publikationsplattform der Max Weber Stiftung, zu der auch das DFK Paris gehört).

Die hier nun in inhaltlich-chronologischer Reihenfolge präsentierten Beiträge von knapp 30 Autoren unterschiedlicher Sprachen und kulturhistorischer Hintergründe, eingeleitet und herausgegeben von Mathilde Arnoux und Clément Layet, zeugen von der Relevanz der Begriffe Wirklichkeit und Realität in den Diskussionen und künstlerischen Beziehungen zwischen Ost und West. Die Vielfalt der untersuchten Werke und Strömungen eröffnet neue Einblicke und Perspektiven auf die Kunstpraktiken in Frankreich, der BRD, der DDR und Polen im Kalten Krieg.

Die Artikel werden jeweils in zwei Sprachen veröffentlicht: Französisch und entweder Deutsch, Polnisch oder Englisch.

Zu den Aufsätzen in der Datenbank und Recherche

 

 

 

 

 

 

Förderung

Das Projekt »OwnReality. Jedem seine Wirklichkeit. Der Begriff der Wirklichkeit in der Bildenden Kunst in Frankreich, BRD, DDR und Polen zwischen 1960 und 1989« wurde von 2011 bis 2016 gefördert durch das siebte Rahmenprogramm für Forschung, technologische Entwicklung und Demonstration der Europäischen Gemeinschaft unter der Fördernummer 263560.

Grid image
Grid image