Julia Drost

Dr. Julia Drost

Wissenschaftliche Abteilungsleitung

Vertrauensfrau der Gleichstellungsbeauftragten

Vita

  • Seit 2013 Leiterin der »Nachwuchsförderung«
  • September 2007 bis Juni 2009 Stellvertretende Direktorin des Deutschen Forums für Kunstgeschichte, November 2007 bis Januar 2009 als kommissarische Direktorin
  • Seit Juli 2006 Wissenschaftliche Referentin am Deutschen Forum für Kunstgeschichte, verantwortl. für die Forschungsstelle Max Ernst und Drittmittel
  • Mai 1998 bis Juni 2006 Unterstützung des Gründungsdirektors des Deutschen Forums für Kunstgeschichte Paris beim Aufbau des Instituts; u.a. Aufbau der Forschungsstelle/Dokumentation Max Ernst
  • Februar 2002 Promotion an der FU Berlin »La Garçonne – Wandlungen einer literarischen Figur« (Prof. Dr. Margarete Zimmermann)
  • 1998/1999 Ecole Normale Supérieure, Paris
  • November 1996 bis Dezember 1997 Assistentin von Catherine David, künstlerische Leiterin der Documenta X, Kassel
  • Juli 1996 Magisterprüfung, Freie Universität Berlin
  • 1993/1994 Studium am Institut d’études Politiques, Paris
  • 1991–1996 Hauptstudium der Französischen Literaturwissenschaft (Französisch/Spanisch) und der Slawistik (Russisch) an der Freien Universität Berlin, Grund- und Hauptstudium der Kunstgeschichte
  • 1990/91 Studium an der Université Blaise Pascal II, Clermont-Ferrand
  • 1989–1991 Grundstudium der Romanistik, Slawistik und Rechtswissenschaften an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

Stipendien

  • Oktober/November 2013 Getty Research Library Grant, Getty Research Institute, Los Angeles
  • 2003 Stipendiatin der Fonte-Stiftung, Siegen, für die Drucklegung der Dissertation
  • 1999/2000 Stipendiatin des Programms »Frauenförderung« des Berliner Senats
  • 1998/1999 Promotions-Stipendiatin des DAAD an der Ecole Normale Supérieure, Paris
  • 1993/1994 Stipendiatin der Assemblée nationale am Institut d'études politiques (IEP), Paris
  • 1990/1991 Stipendiatin des DAAD an der Universität Clermont-Ferrand, Frankreich

Forschungsschwerpunkt

Kulturtransfer

Klassische Moderne

Surrealismus

École de Paris nach 1945

Geschichte des Kunsthandels

Modesoziologie

 

 

Aktuelle Projekte:

  • Le Surréalisme et l'argent. Collectionneurs, galeries et médiateurs du surréalisme, 1924-1959, in Kooperation mit dem Labex« Le Surréalisme au regard des galeries, collectionneurs et médiateurs, 1924–1959 »
  • Erarbeitung des Werkverzeichnisses von Sam Szafran (geb. 1934), Studentische Hilfskraft: Mira Kozhanova (Juni 2014-Mai 2016)

Mitgliedschaften

  • 2013–2015 Mitglied im Comité scientifique »Les artistes et leurs galeries, 1900–1950«, CIERA
  • Seit Mai 2012 Mitglied des Comité pour la défense de l’œuvre de Sam Szafran
  • Seit Februar 2012 Vertrauensfrau des Deutschen Forums für Kunstgeschichte
  • 2008 Mitglied der Kommission zur Ausarbeitung der Neufassung des Gesetzes, der Satzung, sowie der Haushalts- und Verfahrensordnung der Stiftung Deutsche Geisteswissenschaftliche Institute im Ausland (DGIA)
  • 2006–2009 Mitglied im wiss. Beirat des Forschungsprojekts »Relations artistiques franco-allemandes 1789–1870« dirigé par Friederike Kitschen, Centre allemand d’histoire de l’art, Paris.

DFK-Projekte

Selbständige Veröffentlichungen

  • Julia Drost, La Garçonne. Wandlungen einer literarischen Figur, Göttingen 2003.
  • Julia Drost, Mode unter dem Vichy-Regime, Pfaffenweiler 1996.

Herausgeberschaft

  • Comte Harry Kessler. Journal. Regards sur l’art et les artistes contemporains (1889–1937), 2 Bde, hg. von Ursel Berger, Julia Drost, Alexandre Kostka, Antoinette Le Normand-Romain, Dominique Lobstein und Philippe Thiébaut, unter Mitarbeit von Sophie Goetzmann, Band I : 1889–1907, Band 2 : 1908–1937, Paris, MSH, 2017 (Passagen/Passages, 55)
  • Harry Graf Kessler. Porträt eines europäischen Kulturvermittlers, hg. von Julia Drost und Alexandre Kostka, Berlin/ München, DKV, 2015 (Passagen/Passages, 52).
  • Le splendide XIXe siècle des surréalistes, hg. von Julia Drost und Scarlett Reliquet, Dijon, les presses du réel, 2014 (Collection Œuvres en société).
  • Max Ernst. Retrospektive, hg. von Werner Spies und Julia Drost, Ausst.-Kat. Wien, Albertina, Fondation Beyeler Riehen/Basel, Ostfildern, Hatje-Cantz, 2013.
  • Sam Szafran, hg. von Julia Drost und Werner Spies, Ausst.-Kat. Brühl, Max Ernst Museum Brühl des LVR, Düsseldorf, Feymedia, 2010 (jeweils eine Ausgabe in deutscher, englischer und französischer Sprache).
  • Max Ernst. Le Jardin de la France, hg. von Werner Spies, Julia Drost, Sophie Join-Lambert, Ausst-Kat. Tours, Musée des beaux-arts de Tours, Mailand, Silvana Editoriale, 2009.
  • Im Blick des Sammlers. Neuerwerbungen der Sammlung Würth von Kirchner und Schlemmer bis Kiefer, hg. von C. Sylvia Weber, Werner Spies und Julia Drost Ausst.-Kat. Künzelsau, Museum Würth, Künzelsau, Swiridoff, 2009.
  • Max Ernst. L'Imagier des poètes, hg. von Julia Drost und Ursula Moureau-Martini und Nicolas Devigne, Paris, PUPS, 2008 (Monde germanique : histoires et cultures, hg. von Jean-Marie Valentin).
  • Deutsche Kunst - Französische Perspektiven, 1870–1945. Quellen und Kommentare zur Kunstkritik, hg. Von Friederike Kitschen und Julia Drost, Berlin, Akademie Verlag, 2007 (Passagen/Passages Bd. 9).

Artikel

  • mit Alexandre Kostka, »Introduction. 'En vérité, les beaux-arts ont été sa patrie'. Le Journal d'un cosmopolite«, in: Comte Harry Kessler. Journal. Regards sur l’art et les artistes contemporains (1889–1937), 2 Bde, hg. von Ursel Berger, Julia Drost, Alexandre Kostka, Antoinette Le Normand-Romain, Dominique Lobstein und Philippe Thiébaut, Band I : 1889–1907, Paris, MSH, 2017, S. 1-55 (Passagen/Passages, 55).
  • "Il sogno della ricchezza: Surrealismo e mercato dell'arte nella Parigi tra le due guerre", Ricerche di storia dell'arte, 121 (Il sistema dell'arte nella Parigi dei surrealisti: mercanti, galleristi, collezionisti), 2017, p. 5-14.»«
  • »From the Paris Bourgeoisie to the Berlin Erotic Entertainment Business. Victor Margueritte’s scandalous novel La garçonne (1922) and Mammen’s Harlot on green Couch (ca. 1928)«, in: Jeanne Mammen. Paris, Bruxelles, Berlin, ed. by the Förderverein der Jeanne-Mammen-Stiftung e.V. Berlin in collaboration with the Frankreich-Zentrum and the FU Berlin, Berlin/München, DKV, 2017, p. 56-68.
  • »Von der Pariser Bourgeoisie ins Berliner Vergnügungsgewerbe. Victor Marguerittes Skandalroman La Garçonne (1922) und Jeanne Mammens Dirne auf grüner Coach (um 1928)«, in: Jeanne Mammen. Paris, Bruxelles, Berlin, hg. vom Förderverein der Jeanne-Mammen-Stiftung e.V. Berlin in Zusammenarbeit mit dem Frankreich-Zentrum und der FU Berlin, Berlin/München, DKV, 2016, S. 56-68.
  • »Tableaux pour Dorothea«, in Mirabilia, n° 9, 2016, S. 114-124.
  • »Reform durch die ‚Tapetenthür‘. Harry Graf Kessler und die Gründung des Deutschen Künstlerbundes«, in: Harry Graf Kessler. Porträt eines europäischen Kunstvermittlers, hg. von Julia Drost und Alexandre Kostka, Berlin/München, DKV, 2015 (Passagen/Passages, 52), S. 205-220.
  • »Nur im Westen gibt es Neues – Max Ernst zwischen Deutschland, Frankreich und Amerika«, in: Der Künstler in der Fremde. Wanderschaft,  Migration, Exil, hg. von Uwe Fleckner, Maike Steinkamp und Hendrik Ziegler, Berlin, De Gruyter, 2015 (Mnemosyne. Schriften des Internationalen Warburg-Kollegs).
  • »’Caspar David Friedrich, peintre de l’angoisse romantique’ – le surréalisme et l’héritage romantique allemand«, in: Le splendide XIXe siècle des surréalistes, hg. von Julia Drost und Scarlett Reliquet, Dijon les presses du réel, 2014, S. 207–217.
  • »Paris-Berlin«, in: Lexikon der der deutsch-französischen Kulturbeziehungen nach 1945, Tübingen, Narr, 2013, S. 408–409.
  • »Weder Jäger noch Sammler. Artefakte bei Max Ernst«, in: Max Ernst. Retrospektive, hg. von Werner Spies und Julia Drost, Ausst.-Kat. Wien, Albertina, Fondation Beyeler Riehen/ Basel, Ostfildern, Hatje-Cantz,  2013, S. 242–257.
  • »Einführung in die  Ausstellung«, in: Max Ernst. Retrospektive, hg. von Werner Spies und Julia Drost, Ausst.-Kat. Wien, Albertina, Fondation Beyeler Riehen/ Basel, Ostfildern, Hatje-Cantz, 2013, S. 15–17.
  • »Rückkehr nach Europa«, in: Max Ernst. Retrospektive, hg. von Werner Spies und Julia Drost, Ausst.-Kat. Wien, Albertina, Fondation Beyeler Riehen/ Basel, Ostfildern, Hatje-Cantz, 2013, S. 279–280.
  • »Maler, Bildhauer, Dichter: die Bücher«, in: Max Ernst. Retrospektive, hg. von Werner Spies und Julia Drost, Ausst.-Kat. Wien, Albertina, Fondation Beyeler Riehen/ Basel,  Ostfildern, Hatje-Cantz, 2013, S. 305–306.
  • »Barbara Navi, la part d’ombre«, Galerie Estace in der Leipziger Spinnerei, 22.09.–23.11.2013, Galerie Estace Paris.
  • »A la découverte de la ‚Neue Sachlichkeit‘. Jean-Richard Bloch à Berlin et son récit L’Europe du milieu (MITROPA) (1928)«, hg. von Wolfgang Asholt, in: Cahiers Jean Richard Bloch 18, 2012, S. 125–145.
  • »‘Die Gegenwart der Zukunft‘ – Matta und der Surrealismus in Paris und New York«, in: Matta. Fiktionen, hg. von Ortrud Westheider und Michael Philipp, Ausst.-Kat. Hamburg, Bucerius Kunstforum Hamburg, München, Hirmer, 2012, S. 56–69.
  • „Max Ernst“, in: 1917, hg. von Claire Garnier und Laurent Le Bon, Ausst.-Kat. Metz, Centre Pompidou-Metz, Metz, Éditions du Centre Pompidou-Metz,  2012, S. 149–150.
  • „Max Ernst“, in: L’Art en guerre, Paris 1938–1947, hg. von Laurence Bertrand-Dorléac und Jacqueline Munck, Ausst.-Kat. Paris, Musée d’art moderne de la ville de Paris, Paris 2012, Paris-Musées, 2012, S. 339.
  • »Die Sammlung Simone Collinet. Simone Breton als leidenschaftliche Sammlerin des Surrealismus«, in: Surrealismus in Paris, hg. von Philippe Büttner, Ausst.-Kat. Basel, Fondation Beyeler Riehen/Basel, Ostfildern, Hatje Cantz, 2011, S. 135–139 (Sonderdruck in französischer Sprache, übers. von Jean Torrent).
  • Rezension von Gabriele Wix, Max Ernst. Maler, Dichter, Schriftsteller, München 2009, in: Lendemains. Etudes comparées sur la France / Vergleichende Frankreichforschung 144, Dezember 2011, S. 141–144.
  • „Sam Szafran“, in: Sam Szafran: l'œuvre imprimé: textes et entretiens,Ausst.-Kat. Châtellerault, Centre d'art contemporain-Ateliers de l'Imprimé, Châtellerault: École d'arts plastiques, 2011, keine Seitenangabe.
  • Mit Hanna Holtz, »Gedruckte Träume. Max Ernsts Collageroman ‘Une Semaine de Bonté ou les sept éléments capitaux‘«, in: Druckgraphik – zwischen Reproduktion und Invention, hg. von Markus A. Castor, Jasper Kettner, Christien Melzer und Claudia Schnitzer, Berlin/ München 2010, DKV, S. 120–143.
  • »Das Mirakel der Verfertigung. Pastell und Aquarell im Werk von Sam Szafran«, in: Sam Szafran, hg. von Julia Drost und Werner Spies, Ausst.-Kat. Brühl, Max Ernst Museum Brühl des LVR, Düsseldorf, Feymedia, 2010, S. 22–43 (deutsche, englische und französische Ausgabe).
  • „Chimère“, „La Femme sans tête“, „Capricorne“ in: Chefs-d’Oeuvre?, hg. Von Laurent Le Bon, Ausst.-Kat. Metz, Centre Pompidou-Metz, Metz, Centre Pompidou-Metz, 2010, S. 108; 216; 317.
  • »Europas neue Nomaden – Max Ernst zwischen Welterkundung und Vertreibung«, in: Jahrbuch für Europäische Geschichte, hg. von Heinz Duchardt, Nr.  11/2010, München, Oldenbourg, 2010, S. 139–159.
  • Mit Markus A. Castor, »Eine Erfindung der Moderne – Die Ausstellungen des Sonderbundes im Rheinland und der Kanon der Kunst«, in: Études germaniques 64/4, 2009, hg. von de Jean-Marie Valentin, S. 977–1000.
  • »‘Refus total de vivre comme un tachiste‘. Le retour de Max Ernst à Paris et pourquoi il n'y est pas resté«, in: Max Ernst. Le Jardin de la France, hg. von Werner Spies, Julia Drost und Sophie Join-Labert, Ausst.-Kat. Tours, Musée des beaux-arts de Tours, Mailand, Silvana Editoriale, 2009, p. 30–45.
  • „Carole Fréchette – eine Dramaturgie des Dazwischen“, in: Observatoire de l'extrême contemporain. Studien zur französischsprachigen Gegenwartsliteratur, hg. von Roswitha Böhm, Stephanie Bung und Andrea Grewe, Tübingen, Narr, 2009 (Edition lendemains).
  • »‘Le secret des Fatagaga‘ – Hans Jean Arp et Max Ernst«, in: Art is Arp. Dessins, collages, reliefs, sculptures, poésie, hg. von Isabelle Ewig, Ausst.-Kat. Strasbourg, Musée d'art moderne et contemporain, Strasbourg, Éditions des Musées de Strasbourg, 2008, S. 191–195 (deutsche und französische Ausgabe).
  • »Max Ernst et Jean Arp, Weißt du schwarzt du«, in: Max Ernst. L'imagier des poètes, hg. von Julia Drost, Ursula Moureau-Martini et Nicolas Devigne, Paris, PUPS, 2008, p. 45-66.
  • »‘Accomplir jusqu'au bout ta propre prophétie‘ – visionäre Aspekte des Surrealismus«, in: Kassandra. Visionen des Unheils, hg. von Hans Ottomeyer und Stefanie Heckmann, Ausst.-Kat. Berlin, Deutsches Historisches Museum Berlin, Dresden, Sandstein-Verlag, 2008, S. 101–111.
  • „Early Collages“; „Books and Collage Novels“, in: Max Ernst, Dream and Revolution, hg. von Werner Spies, Iris Müller-Westermann und Kirsten Degel in Zusammenarbeit mit Julia Drost und Tanja Wessolowski, Ausst-Kat-. Stockholm, Moderna Museet und Humlebaek, Louisiana Museum of Modern Art, Ostfildern, Hatje Cantz, 2008, S. 51–52; S.214–218 (englische und deutsche Ausgabe).
  • »Max Ernst in der Schweiz«, in: Max Ernst. Im Garten der Nymphe Ankolie, hg. von Werner Spies und Annja Müller-Alsbach, Ausst.-Kat. Basel, Museum Tinguely Basel, Ostfildern, Hatje Cantz, 2007, S. 185–216.
  • „Mysteriöses Ei“, „Êtes-vous Niniche?“, in: Max Ernst. Im Garten der Nymphe Ankolie, hg. von Werner Spies und Annja Müller-Alsbach, Ausst.-Kat. Basel, Museum Tinguely Basel, Ostfildern, Hatje Cantz, 2007, S. 156; 174.
  • »‘Biographische Notizen‘ – Max Ernsts Spiel mit einer literarischen Gattung«, in: Max Ernst. Leben und Werk, hg. von Werner Spies, Köln, DuMont, 2005, S. 17–31 (deutsche und englische Ausgabe 2005, franz. Ausgabe Paris, Ed. du Centre Pompidou 2007).
  • „Surrealismus“, „Max Ernst“, „André Masson“, „René Magritte“, „Salvador Dalí“, „André Breton“ und „Paul Eluard“, in: Liebe auf den ersten Blick. Hundert Neuerwerbungen der Sammlung Würth, hg. von Werner Spies und C. Sylvia Weber unter Mitarbeit von Julia Drost und Kirsten Fiege, Ausst.-Kat. Künzelsau, Museum Würth, Künzelsau,  Swiridoff, 2007, S. 61–129 (deutsche, englische und französische Ausgabe).
  • „Salon“, „Salon des Refusés“ und „Salon des Indépendants“, in: Die schönsten Franzosen kommen aus New York. Französische Meisterwerke des 19. Jahrhunderts aus dem Metropolitan Museum of Art, hg. Von Angela Schneider, Anke Daemgen und Gary Tinterow, Ausst.-Kat. Berlin, Neue Nationalgalerie Berlin, Berlin, Nicolai, 2007, S. 281–282.
  • »Fundstück: Kees van Dongens ‘Garçonne‘: Illustration oder Interpretation von Victor Marguerittes Skandalroman?«, in: Garçonnes à la mode im Berlin und Paris der zwanziger Jahre, hg. von Stephanie Bung und Margarete Zimmermann, Göttingen, Wallstein, 2006, S. 183–200.
  • „Von der Notwendigkeit staatlicher Förderung wissenschaftlichen Austauschs: das Deutsche Forum für Kunstgeschichte in Paris“, in: Lendemains 30, 2005, S. 133–140.
  • »Un haut lieu de la mode parisienne«, in: La Place des Victoires. Histoire, architecture, société, hg. von, Alexandre Gady, Isabelle Dubois und Hendrik Ziegler, Paris, MSH, 2003, S. 183–193.
  • „L’essor du commerce de tissus et de la confection“, in: La Place des Victoires. Histoire, architecture, société, hg.von, Alexandre Gady, Isabelle Dubois und Hendrik Ziegler, Paris, MSH, 2003, S. 141–153.
  • „Se rejoindre à travers l'histoire de l'art. Le Centre allemand d'histoire de l'art à Paris“, in: Revue Allemagne d'aujourd'hui 167, Janvier-Mars 2004, S. 152–159.
  • „Langweilige Puppen“, in: Neue Sachlichkeit – das wahre Gesicht unserer Zeit. Bilder vom Menschen in der Zeichnung der Neuen Sachlichkeit, hg. von Uwe Fleckner und Dirk Luckow, Ausst.-Kat. Kiel, Kunsthalle Kiel, Kiel, Kunsthalle zu Kiel, 2004.
  • Mit Sabine Beneke, »Ein gezähmter Fauve. Van Dongens Bildnis des Freiherrn August von der Heydt«, in: Dialog der Avantgarden, Band 3, Jenseits der Grenzen. Französische und deutsche Kunst vom Ancien Régime bis zur Gegenwart, hg. von Uwe Fleckner, Martin Schieder und Michael Zimmermann, Köln, DuMont, 2000, S. 56–70.
  • „‘La vraie féminité‘ – Mode unter dem Vichy-Regime“, in: Geistige Brandstifter und Kollaborateure. Schriftkultur und Faschismus in der Romania, hg. von Joachim Born und Marion Steinbach, Dresden, University Press, 1998, S. 65–80.

Ausstellungen

als Kuratorin

  • Max Ernst – Retrospektive, Albertina, Wien, 23.01.–05.05.2013; Fondation Beyeler, 15.05.–08.09.2013
  • Sam Szafran, Max Ernst Museum des LVR, Brühl, 6. Oktober 2010 bis 31.Januar 2011
  • Max Ernst. Le Jardin de la France, Musée des beaux-arts Tours, 16. Oktober 2009 bis 18.Januar 2010

Kuratorische Assistenz

  • Max Ernst. Les collages originaux, Musée d’Orsay, 30. Juni bis 15. September 2009
  • Max Ernst Retrospektive, Moderna Museet, Stockholm, 20. September 2008 bis 11. Januar 2009, Louisiana Museum, Humlebaek,  6. Februar bis 1. Juni 2009.

Organisierte Konferenzen, Tagungen etc.

  • Surréalisme et arts premiers, Workshop unter der Leitung von Julia Drost, Fabrice Flahutez und Martin Schieder, 10.-11.Oktober 2016 im DFK Paris
  • »Patrimoines spoliés. Regards croisés France – Allemagne«, Journée d'études organisées par le Centre allemand d'histoire de l'art (DFK) et l'Institut National du Patrimoine (INP), 1–3 juin 2016.
  • »Le Surréalisme dans l'Europe de l'entre-deux-guerres. Stratégies, réseaux et collections«, Workshop organisiert von Julia Drost und Martin Schieder, 11.03. bis 12.03.2016 im DFK Paris.
  • »Le lettrisme et son temps, essai de contextualisation, colloque international en l'honneur d'Elke Morenz«, organisé par Frédéric Alix, Julia Drost et Fabrice Flahutez, 26 et 27 mars 2015, Centre allemand d'histoire de l'art.
  • »Le monde au temps des surréalistes«. Centres, périphéries et itinéraires du commerce de l'art surréaliste, 7 et 8 novembre 2014, Centre allemand d'histoire de l'art, Atelier de recherche en coopération avec l'Institut d'histoire de l'art de l'Université de Leipzig.
  • »Künstlergespräch: Barbara Klemm - Fotojournalismus als Kunstform«, mit Barbara Klemm (Frankfurt), Barbara Catoir (Köln), Peter Geimer (FU Berlin), Joachim Umlauf (Goethe Institut Paris); Konzeption und Moderation: Julia Drost (DFK)
  • »Reform durch die Tapetenthür. Harry Graf Kessler und die Gründung des Deutschen Künstlerbundes – Interessen und Anspruch«, Vortrag auf dem Trilateralen Forschungskolloquium »Grenzlose Moderne: Gemeinschaft der Staaten – Symbiose der Kulturen – Begegnung der Künste im Tagebuchwerk von Harry Graf Kessler - Harry Graf Kessler und die darstellenden Künste«, 3. Forschungskonferenz Villa Vigoni 22.7. bis 25.7.2013, Kooperation Deutsches Literaturarchiv Marbach, Villa Vigoni, Universität Straßburg und Deutsches Forum für Kunstgeschichte, Paris
  • Soirée-hommage à Peter Schamoni, anläßlich des Erscheinens des Films »Max Ernst. Mes vagabondages, mes inquiétudes« in der Reihe Phares von Aube und Oona Breton-Elléouëtt, Goethe Institut Paris, 9.11.2011
  • Internationales Kolloquium »Le Splendide XIXe siècle des surréalistes : héritages et détournements« organisiert von Scarlett Reliquet, Musée d’Orsay, und Julia Drost, Centre allemand d’histoire de l’art, Paris, 25.–26. Juni 2009, Musée d’Orsay, Auditorium
  • »La poïétique du corps dans l’art«, Table ronde du Centre allemand d’histoire de l’art, Paris, Rendez-vous de l’histoire, Blois, 9. Oktober 2009
  • Podiumsdiskussion »Emil Nolde – vom Nationalismus zur Entarteten Kunst«, organisiert von Sylvain Amic, Musée Fabre, Montpellier, und Julia Drost, Centre allemand d’histoire de l’art, Paris, 18. März 2009, 14–17.30 Uhr, Musée Fabre, Auditorium
  • Vortragszyklus »Max Ernst« im Museo Picasso Malaga im Rahmen der Ausstellung »Beyond painting. Max Ernst in the Würth-Collection« (fünf Vorträge von Julia Drost, Fabrice Flahutez, Jürgen Pech, Werner Spies und Tanja Wessolowski,  23. Oktober 2008 bis 20. November 2008), Museo Picasso Malaga, Auditorium
  • Podiumsdiskussion „Le comte Harry Kessler: Portraits d’un bon Européen« im Rahmen der Rendez-vous de l’Histoire, Blois, mit Bernard Banoun, Université de Tours, Julia Drost, Centre allemand d’histoire de l’art, Paris, Alexandre Kostka, Université de Cergy-Pontoise, Priska Schmückle von Minckwitz (Hamburg), organisiert von Alexandre Kostka  und Julia Drost, 13. Oktober 2008
  • Internationales Kolloquium »Le comte Harry Kessler : Penser l’Europe à travers les arts«, organisiert von Alexandre Kostka (Univ. Cergy Pontoise) und Julia Drost (DFK), Musée d’Orsay, Paris, 8.–10.4.2008
  • Soirée Max Ernst, table ronde mit Jean-Marie Valentin, Fabrice Flahutez, Pierre Chave, Peter Schamoni, Ursula Moureau-Martini und Julia Drost, Maison Heinrich Heine, Paris, 29. März 2008
  • Internationales Kolloquium, Max Ernst, au seuil du hasard, organisiert von Ursula Moureau, Université de Valenciennes, und Julia Drost, Centre allemand d’histoire de l’art, 5.–7.4.2006

Vorträge

  • Julia Drost zu Gast in der Sendung von Stéphanie Duncan Autant emporte l’histoire: »1940, Max Ernst et Leonora Carrington, une passion en temps de guerre«, France Inter, 11. September 2016, https://www.franceinter.fr/emissions/autant-en-emporte-l-histoire/autant-en-emporte-l-histoire-11-septembre-2016.

  • Radiobeitrag WDR Zeitzeichen 2. April 2016 „Max Ernst, Künstler (Geburtstag 02.04.1891)“, WDR 3 und WDR 5.

  • »Der Traum vom Geld, Surrealismus und Kunsthandel im Paris der Zwischenkriegszeit«, Ringvorlesung „Forschungsfeld Kunstmarkt“, Universität Köln, 10. Dezember 2015.

  • »Les réseaux et les stratégies de vente et d'expositions des surréalistes«, contribution à l'occasion des journées d'études intitulées »Le système de l'art dans la France de l'entre-deux-guerres: marchands, galeristes, collectionneurs«, organisées par Maria Grazia Messina (Université de Florence) et Alessandro Nigro (Université de Florence), 8 mai 2015, Institut français de Florence

  • »Une collection lettriste en Allemagne«, conférence à l'occasion du colloque intitulé: Le lettrisme et son temps, essai de contextualisation, colloque international en l'honneur d'Elke Morenz, organisé par Frédéric Alix, Julia Drost et Fabrice Flahutez, 26 et 27 mars 2015, Centre allemand d'histoire de l'art

  • »Von der Pariser Bohème ins Berliner Vergnügungsgewerbe. Victor Marguerittes Skandalroman La Garçonne und Jeanne Mammens Dirne auf grüner Couch«, Vortrag im Rahmen des Symposiums Paris – Brüssel – Berlin: Französische Elemente in Jeanne Mammens Kunst, 10. bis 11. Oktober 2014, Kulturforum, Staatliche Museen Preußischer Kulturbesitz

  • »If his painting makes an impression on you we can make an exhibition: Max Ernst et la galerie Van Leer-Mouradian«, Vortrag auf der Tagung Les artistes et leurs galeries, 1900–1939, CIERA, 21. Mai 2014

  • »Europas ›Neue Nomaden‹ – Max Ernst zwischen Exil und Welterkundung«, Albertina, Wien, Vortrag im Rahmen der Max Ernst-Retrospektive, Festsaal der Albertina, 6. Februar 2013

  • »Reform durch die Tapetenthür. Harry Graf Kessler und die Gründung des Deutschen Künstlerbundes – Interessen und Anspruch«, Vortrag auf dem Trilateralen Forschungskolloquium »Grenzlose Moderne: Gemeinschaft der Staaten – Symbiose der Kulturen – Begegnung der Künste im Tagebuchwerk von Harry Graf Kessler – Harry Graf Kessler und die darstellenden Künste«, 3. Forschungskonferenz Villa Vigoni 22.7. bis 25.7.2013, Kooperation Deutsches Literaturarchiv Marbach, Villa Vigoni, Universität Straßburg und Deutsches Forum für Kunstgeschichte, Paris

  • »Neue Sachlichkeit«, Vortrag am Nationalfeiertag für die 80 Schüler der Terminale am Deutsch-Französischen Gymnasium in Buc, 3. Oktober 2013

  • »Europas ›Neue Nomaden‹ – Max Ernst zwischen Exil und Welterkundung«, Albertina, Wien, Vortrag im Rahmen der Max Ernst-Retrospektive, 6. Februar 2013

  • »Imaginäre Unendlichkeit – Matta und der Pariser Surrealismus«, Öffentlicher Abendvortrag im Rahmen der Ausstellung Matta. Fiktionen, Bucerius Kunstforum, Hamburg, 12. November 2012

  • »L’Horreur de la toile blanche«, Kurzvortrag im Rahmen der Veranstaltung »White Spirit: parcours nocturne autour du blanc, une proposition par le Centre allemand d’histoire de l‘art«, Nuit blanche 2012, Palais de Tokyo, Paris, 6.10.2012

  • »Harry Graf Kessler und die zeitgenössische deutsche Kunst«, Vortrag im Rahmen des Kolloquiums »Grenzlose Moderne: Gemeinschaft der Staaten – Symbiose der Kulturen – Begegnung der Künste im Tagebuchwerk von Harry Graf Kessler – Harry Graf Kessler und die Bildenden Künste«, 2. Forschungskonferenz Villa Vigoni 25.7. bis 28.7.2012

  • Einführung »Peter Schamoni, le cinéaste des artistes« im Rahmen von »Art et Caméra«, zur Projektion von »Max Ernst. Mein Vagabundieren, meine Unruhe« (1991) anläßlich des 2. Festival d’histoire de l’art, Fontainebleau, 1. Juni 2012.

  • In Memoriam Peter Schamoni, Einführung in den Film »Max Ernst Mein Vagabundieren, meine Unruhe« von Peter Schamoni, Filminstitut, Frankfurt, 29.3.2012

  • »Jusqu’au bout de ta propre prophétie – aspects visionnaires du surréalisme«, Abendvortrag im Rahmen des Jahresprogramms der Société des amis des Musées de Bordeaux, 16.3.2012

  • »A la découverte de la Neue Sachlichkeit. Les conceptions de l’art français et allemand dans Mitropa de Jean-Richard Bloch« im Rahmen der Journée d’études »Jean-Richard Bloch et les Arts plastiques«, Paris, Columbia University, Reid Hall, 9.12.2011

  • »Befreiung aus dem trügerischen Paradies der fixen Erinnerungen – Max Ernst als Schriftsteller«, im Rahmen des Literaturkolloquiums von Prof. Dr. Friedmar Apel und Prof. Dr. Wolfgang Braungart, Universität Bielefeld, 17.11.2011

  • »Sam Szafran. 3e prix Piero Crommelynck«, Laudatio und wiss. Vortrag zur Preisverleihung, École des arts plastiques, Châtellerault, 17.6.2011

  • »Sam Szafran und das Pastell im 20. Jahrhundert«, Vortrag im Rahmen der Ausstellung Sam Szafran. Zeichnungen, Pastelle, Aquarelle, Max Ernst Museum Brühl des LVR, 14.1.2011

  • »Le Kronprinzenpalais de Berlin, source d’inspiration pour les expositions après 1918«, im Rahmen der Tagung »Muséographie du musée d’art (1919–1939)«, Straßburg, 30.1.2010

  • »Max Ernst und Caspar David Friedrich«, anlässlich der Finissage der Ausstellung Max Ernst. Albtraum und Befreiung in der Kunsthalle Würth, Schwäbisch-Hall, 2.5.2010

  • »Racines et exils d’un révolutionnaire atypique – Max Ernst à Paris, New York et Huismes«, Musée des Beaux-Arts de Tours, öffentlicher Abendvortrag, 20.11.2009

  • »Max Ernst et Caspar David Friedrich«, Colloque international »Le ‘Splendide XIXe siècle’ des surréalistes : héritages et détournements«, Musée d’Orsay, Paris, en coopération avec le Centre allemand d’histoire de l’art, Paris, 25.06.2009

  • mit Markus A. Castor »Eine Erfindung der Moderne. Die Ausstellungen des Sonderbundes im Rheinland und der Kanon der Kunst« im Rahmen des Séminaire de DEA et de doctorat von Jean-Marie Valentin, Université de Paris – Sorbonne-Paris IV, 31.03.2009

  • »Surrealistische Schreckenskammer. Die visionäre Kraft der Künstler und ihre Analyse des Zeitgeschehens«, Abendvortrag am Kunsthistorischen Seminar der Universität Leipzig, 04.12.2008

  • »Feeling both at Home and a Stranger everywhere – Max Ernst between Germany, France and America«, Vortrag im Rahmen eines Max Ernst-Zyklus des Muséo Picasso Malaga, 20.11.2008

  • Abendvortrag »›Nur im Westen gibt es Neues‹. Max Ernst zwischen Frankreich und Amerika«, Internationales Warburg Kolleg »Der Künstler in der Fremde: Migration, Wanderschaft, Exil«, 18. Juli 2008

  • »Lovis Corinth, le comte Harry Kessler et la création de l’union des artistes allemands«, Interationales Kolloquium »Le comte Harry Kessler : Penser l’Europe à travers les arts«, organisiert von Alexandre Kostka (Univ. Cergy Pontoise) und Julia Drost (DFK), Musée d’Orsay, Paris, 9.4.2008

Lehre

  • Masterseminar »Kunsthandel des Surrealismus« mit PD Dr. Fabrice Flahutez, Université Paris Ouest, Blockseminar: 25.2., 17.3., 24.3., 31.3., 7.4., 21.4., 12.5. und 19.5.2016
  • Hauptseminar »Max Ernst und die Avantgarden« mit begleitender Exkursion nach Basel zur Ausstellung, in Zusammenarbeit mit Dr. des Tobias Kämpf, Freie Universität Berlin, Blockseminar: 20.4., 2.5., 29.5, 12.6., 25.–26.6.2013 (Exkursion Fondation Beyeler)
  • Hauptseminar mit Prof. Dr. Martin Schieder, Kunsthistorisches Institut der Universität Leipzig, »Paris und die Avantgarden, 1900–1968«, WS 2008/09, mit begleitender Exkursion nach Paris, 28. Februar – 10. März 2009
  • Lehrauftrag an der Université de Cergy-Pontoise, Département des études germaniques, 2000/2001

Kontakt

Dr. Julia Drost

Dr. Julia Drost

Telefon +33 (0)1 42 60 67 97