Regards croisés

Kolloquium

Regards croisés

Symposium

21 mai 2019

14h-18h

Für die deutsche Version bitte unten weiterlesen 

L’objectif de la revue franco-allemande Regards croisés est de pallier la méconnaissance de l’actualité de la recherche en histoire de l’art et en esthétique dans chacune des aires linguistiques. Organisée autour d’un dossier thématique bilingue, de recensions d’ouvrages et d'un « projet croisé » sous forme d'entretien, elle propose le regard original et critique d’historiens de l’art et de philosophes aussi bien français qu’allemands. Le IIIe Symposium de la revue reviendra sur les dossiers thématiques de ses deux derniers numéros et présentera son numéro à venir en proposant des prolongements inédits. Pour évoquer le n°7 (2017 / Max Imdahl), Pascal Rousseau dialoguera sur sa découverte et son usage des travaux de Max Imdahl. Pour le n°8 (2018 / Critique d'art/Kunstkritik), une table ronde interrogera les liens de la critique d'art avec ses supports de publication. Pour le n°9 à paraître en 2019, dont le dossier sera consacré à André Leroi-Gourhan et le projet croisé à un entretien avec les commissaires de l'exposition Préhistoire. Une énigme moderne au Centre Pompidou (8 mai-16 septembre 2019), Hélène Ivanoff reviendra sur son expérience de commissaire et de visiteuse d'exposition entre l'Allemagne et la France.

Die deutsch-französische Zeitschrift Regards croisés hat sich zum Ziel gesetzt, in den Gebieten Kunstgeschichte und Ästhetik die Aktualität der Forschung im jeweils anderen Sprachraum bekannter zu machen. Die Revue bietet in jeder Ausgabe ein zweisprachiges Dossier über ein aktuelles Thema, eine Reihe an Rezensionen von Neuerscheinungen sowie ein "projet croisé" in Form eines Interviews. Das dritte Symposion der Zeitschrift widmet sich den Dossiers der zwei jüngsten Ausgaben und stellt bei dieser Gelegenheit die kommenden Schwerpunkte vor: Stellvertretend für das Dossier der 7. Ausgabe (2017/Max Imdahl) spricht Pascal Rousseau darüber, was die Entdeckung der Arbeiten Max Imdahls für seine Forschung bedeutet hat. Zurückkommend auf das Thema der 8. Ausgabe (2018/ Critique d'art/Kunstkritik) kommen außerdem Forscherinnen und Forscher zu einer Podiumsdiskussion über die Medien der Kunstkritik zusammen. Das Thema der 9. Ausgabe, die dieses Jahr erscheint, bildet das Werk André Leroi-Gourhans; das "projet croisé" wird ein Gespräch mit den Kuratoren der Ausstellung "Préhistoire. une énigme moderne" im Centre Pompidou (8. Mai–16. Sept. 2019) sein. Als Ausblick auf diesen Schwerpunkt spricht beim Symposium Hélène Ivanoff über ihre Erfahrung als Kuratorin und Besucherin von Ausstellungen in Deutschland und Frankreich.

Verantwortliche Person am DFK

Kontakt
Markus A. Castor

Dr. Markus A. Castor

Wissenschaftliche Abteilungsleitung
Telefon +33 (0)1 42 60 67 13
Kontakt
foto_adam

Béatrice Adam, M.A.

Wissenschaftliche Hilfskraft
Telefon +33 (0)1 42 60 89 55