Passagen Band 33

Stimmung

Ästhetische Kategorie und künstlerische Praxis

Kerstin Thomas (Hg.)

Sprache der Publikation: Deutsch und Französisch

Der Begriff der Stimmung kann in Malerei, Musik und Literatur sowohl als ästhetische Kategorie als auch als künstlerische Strategie verstanden werden. Stimmungen sind emotionale Zustände, die nicht auf Personen oder Situationen gerichtet sind, aber die Wahrnehmung der Außenwelt bestimmen. Dies wird gleichermaßen als Ausweitung des Innenraums wie als Einfühlung in den Außenraum erfahren. Durch eine solche Aufhebung der Trennung von Subjekt und Objekt erscheint der Begriff besonders geeignet, künstlerische Strategien der Moderne zu erfassen, die Innenleben und Außenwelt ineinanderblenden – insbesondere solche künstlerischen Verfahrensweisen, welche sich der Mittel der Suggestion und der Mehrdeutigkeit bedienen.

Die Beiträge in diesem Band gehen der Frage der Stimmung in der Kunst auf methodologisch-begrifflicher und auf phänomenaler Ebene nach, mit Untersuchungen über Kant, Friedrich, Baudelaire, Debussy, Redon, Riegl und anderen.

Deutsch/Französisch – mit Beiträgen von Hans-Georg von Arburg, Alexander Becker, Thomas W. Gaehtgens, Dario Gamboni, Michèle Hannoosh, Barthélémy Jobert, Friederike Kitschen, Julie Ramos, Birgit Recki, Kerstin Thomas, Merel van Tilburg und Gregor Wedekind

 

Rezensionen:

Berlin/München
2010
ISBN 978-3-422-06938-1
38,00 €
Coverabbildung »Stimmung«

Dokumente

Inhaltsverzeichnis

Teilen