Passagen Band 47

Silence. Schweigen

Über die stumme Praxis der Kunst

Andreas Beyer und Laurent Le Bon (Hg.)

Sprache der Publikation : Deutsch, Englisch, Französisch

Die klassischen Gattungen der bildenden Kunst zeichnen sich dadurch aus, keiner Klänge, keiner Stimme zu bedürfen. Doch gerade diese nonverbale Qualität lässt Kunstwerke zur Herausforderung für die an Sprache und Schrift gebundene Kunstgeschichte werden. Die Bezeichnung »stumme Poesie« für Malerei oder Baukunst ist ein eloquenter Indikator für die kommunikative Wirkung von Ausdrucksformen, die an Sprache bemessen werden. Der Topos von der eigentlichen Unbeschreibbarkeit der Kunst bezieht sich auf Aspekte wie Aura und Stimmung, öffnet das weite Feld der Bildrhetorik und führt bis zur Praxis der musealen Hängung von Gemälden.

Deutsch/Englisch/Französisch – mit Beiträgen von Christine Abbt, Claudia Benthien, Jan Blanc, Peter Burke, Anne-Marie Christin, Séverine Gossart, Sophie Herr, Elsje van Kessel, Marika T. Knowles, Klaus Krüger, Magali Le Mens, Karin Leonhard, Stephanie Marchal, Anika Meier, Maria Moog-Grünewald, Ulrich Rehm, Matthieu Somon, Sarah Troche und Gert Ueding

Berlin/München
2015
ISBN 978-3-422-07292-3
48,00 €
Coverabbildung »Silence. Schweigen«

Dokumente

Inhaltsverzeichnis

Teilen