Kooperationen

Médias optiques

Cours berlinois 1999

Friedrich Kittler
Übersetzt von Audrey Rieber

Sprache der Publikation: Französisch

Obwohl Friedrich Kittlers († 2011) Medientheorie eine ganz besondere Wirkung im deutschsprachigen Raum entfaltet hat, bleibt sie in Frankreich weitgehend unbekannt, nicht zuletzt weil sie kaum übersetzt wurde. Optische Medien geht auf eine Vorlesung an der Humboldt-Universität Berlin zurück, an der Kittler bis 2009 als Inhaber des Lehrstuhls für Ästhetik und Geschichte der Medien tätig war. Dank seines Vorlesungscharakters bietet der Band eine besonders klare und lebhafte Einführung in die Medienwissenschaften. Kittlers Aufforderung, den Geisteswissenschaften den Geist auszutreiben, wird hier an die Bildfrage geknüpft. Aus der Untersuchung des medientechnischen Apriori der Bilder entsteht eine historische und systematische Analyse des Sichtbaren, die eine neue und manchmal provozierende Darlegung des Übergangs der bildenden Künste (Malerei, Literatur) zu optischen Medien (Photographie, Film, Fernsehen) und schließlich zum Medium aller Medien – dem Computer – umfasst.

Übersetzt unter der Leitung von Audrey Rieber, Maître de conférences in Philosophie (ENS de Lyon), von: Anaïs Carvalho, Doktorandin der Kunstgeschichte (Montpellier 3), Tamara Eble, Doktorandin der Germanistik (ENS de Lyon), Ève Vayssière, Doktor der Germanistik (Paris 3), Slaven Waelti, Doktor der französischen Literatur, Assistent an der Universität Basel.

Paris
2015
ISBN 978-2-343-07475-7
Illustration de couverture « Médias Optiques. Cours berlinois 1999 »

Dokumente

Inhaltsverzeichnis

Teilen