Passerelles Band 17

Nach der Befreiung

Frankreich und die Kunst (1944–1947)

Laurence Bertrand Dorléac
Übersetzt von Tom Heithoff

Sprache der Publikation: Deutsch

Wie stellt sich die Kunst in Frankreich nach dem Zweiten Weltkrieg dar? Von »Rekonstruktion« wird vielfach gesprochen, aber der Begriff verschweigt die düstere Seite der Zeit und fasst nur unzureichend die Katastrophe, die sich in den Kunstwerken spiegelt. Dabei sind diese Schöpfungen oft aufrichtige Zeugnisse der Befreiung, des Holocausts, des Elends und der Bitterkeit, des Zweifels und des tiefen Traumas. Die Autorin zeigt, dass eine neue Form der Freiheit herrscht, wo die Kunst nichts mehr zu respektieren hat. Der Automatismus und Spielarten der Expressivität dominieren die künstlerische Produktion nach 1944: Sie besteht aus Exzessen und Ausbrüchen, stellt sich gegen Traditionen und reagiert auf die »schmutzigen Jahre«, wie André Pieyre de Mandiargues sie genannt hat.

Berlin/München
2016
ISBN 978-3-422-07289-3
19,80 €
Nach der Befreiung Cover

Dokumente

Inhaltsverzeichnis

Teilen