Kooperationen

Marcel Proust et les arts décoratifs

Poétique, matérialité, histoire

Julie Ramos und Boris Roman Gibhardt (Hg.)

Sprache der Publikation: Französisch

Objekte führen sowohl aus ästhetischer Sicht als auch in Prousts Beschreibungen quer durch die Suche nach der verlorenen Zeit. Sie nehmen eine zentrale Stellung ein, und ermöglichen es, die Geschichte des Geschmacks, der Mode und der Dekoration an der Wende des 20. Jh. nachzuvollziehen und zu analysieren. Sie werden unter dem Sammelbegriff der dekorativen Künste, der industriellen Künste oder auch der sozialen Künste zusammengefasst. Ob sie nun dem Japonismus, dem Kollektionismus, der Art Nouveau oder der Haute Couture zugeschrieben werden, sind sie alle Teil der »Salonkünste«, die der Autor auf eine einzigartige Art und Weise angeht. Durch das Wechselspiel zwischen Kunst- und Literaturgeschichte hinterfragt dieses Werk das materielle Objekt in all seinen Ausprägungen, sowohl in seiner sozialen Funktion, als auch in der darin offenbarten individuellen und kollektiven Vorstellungswelt.

Paris
2013
ISBN 978-2-8124-1804-4
Coverabbildung »Marcel Proust und die dekorativen Künste. Poetik, Materialität, Geschichte«

Dokumente

Inhaltsverzeichnis

Teilen