Sujet annuel 11/12 - Silence. Schweigen.

Silence. Schweigen

L’une des caractéristiques des genres classiques des beaux-arts est de pouvoir se passer de sonorités et des articulations sonores du langage. Cette qualité non verbale qui les oppose en quelque sorte à la langue, leur confère une consistance spécifique qui n’a jamais cessé de représenter un défi pour l’histoire de l’art qui, elle, s’articule dans le langage. Parler par exemple de la peinture ou de l’architecture en les qualifiant de « poésie muette » montre avec éloquence la façon dont une forme d’expression artistique peut être mesurée à l’aune du potentiel de communication de la langue, alors que ce geste silencieux devrait être jugé selon des critères propres. En même temps, le topos littéraire qui veut que l’art, en réalité, échappe à toute description est une réaction par rapport aux limites de la transposition de phénomènes visuels dans le langage.

Le sujet annuel du Centre Allemand d’Histoire de l’Art à Paris sera consacré en 2011-2012 aux multiples aspects de la spécificité non verbale de l’art et aux pratiques de l’histoire de l’art qui ne passent pas par le langage. Cette problématique comprend donc les questions d’aura et d’atmosphère, elle permet d’aborder le phénomène des schémas, d’ouvrir le vaste champ de la constitution des métaphores ou de la rhétorique des images, et peut conduire jusqu’à la pratique de l’agencement et de l’accrochage des œuvres d’art, jusqu’au geste critique non verbal donc.

Le Centre Allemand d’Histoire de l’Art encourage les historiens d’art et les chercheurs d’autres disciplines proches dont les travaux s’inscrivent dans le cadre relativement large de ce sujet annuel à poser leur candidature. Les recherches plus spécialement consacrées à des objets ou à des aspects afférents à l’espace francophone et/ou germanophone sont les bienvenues.

 

Direction

Andreas Beyer (Directeur, Centre Allemand d’Histoire de l’Art) / Laurent le Bon (Directeur, Centre Pompidou-Metz)

Blog >>>

Veranstaltungen

ÖFFENTLICHE ABENDVORTRÄGE im Rahmen des Jahresthemas

  • 8. November 2011, 18:30 Uhr 
    Deutsches Forum für Kunstgeschichte, Hôtel Lully, Salle Julius Meier-Graefe
    Michèle Humbert, Accademia di San Luca, Université d'evry Val d'Essone (UEVE)
    Das Schweigen von Marcel Duchamp: ein epos, ein Stil / Stille?
     
  • 6. Dezember 2011, 20 Uhr
    Deutsches Forum für Kunstgeschichte, Hôtel Lully, Salle Julius Meier-Graefe
    Carolin Behrmann, Institut für Kunst- und Bildgeschichte Humboldt Universität zu Berlin / Kunsthistorisches Institut in Florenz, Max-Planck-Institut
    Actio: Das Schweigen des Gesetzes und die Beredsamkeit der Bilder
     
  • Dienstag, 17. Januar 2012, 18:30 Uhr
    Vortrag im Rahmen des Jahresthemas »Silence. Schweigen«
    Deutsches Forum für Kunstgeschichte, Hôtel Lully - Salle Julius Meier-Graefe
    Barbara Gronau, Freie Universität Berlin, Institut für Theaterwissenschaften: Gesten der Selbst-Restriktion. Zur Ästhetik des Unterlassens
  • Montag, 27. Februar 2012, 18 Uhr 30
    Vortrag im Rahmen des Jahresthemas »Silence. Schweigen«
    Deutsches Forum für Kunstgeschichte, Hôtel Lully - Salle Julius Meier-Graefe
    Dimitri Vezyroglou, Paris I Panthéon-Sorbonne: Relations culturelles et enjeux artistiques. Les rapports franco-allemands en matière de cinéma dans les années 1920
  • Dienstag, 13. März 2012, 18 Uhr 30
    Vortrag im Rahmen des Jahresthemas »Silence. Schweigen«
    Deutsches Forum für Kunstgeschichte, Hôtel Lully - Salle Julius Meier-Graefe
    Bernard Vouilloux, Professor für französische Literatur und Bildkunst an der Université Paris IV-Sorbonne: Silences
  • Dienstag, 10. April 2012, 18:30 Uhr
    Vortrag im Rahmen des Jahresthemas »Silence. Schweigen«
    Deutsches Forum für Kunstgeschichte, Hôtel Lully - Saal Julius Meier-GraefeKatie Scott, The Courtauld Institute of Art: Screen Wise, Screen Play: Jacques de Lajoue and the innocent ruses of the rococo
  • Dienstag, 15. Mai 2012, 18:30 Uhr
    Vortrag im Rahmen des Jahresthemas »Silence. Schweigen«
    Deutsches Forum für Kunstgeschichte, Hôtel Lully - Saal Julius Meier-Graefe
    Lothar Müller, Süddeutsche Zeitung /Feuilleton: Der neue Kunstkörper - Über die "Dislokationen" des klassischen Schönen in der napoleonischen Ära
  • Dienstag, 12. Juni 2012, 18:30 Uhr
    Vortrag im Rahmen des Jahresthemas »Silence. Schweigen«
    Deutsches Forum für Kunstgeschichte, Hôtel Lully - Saal Julius Meier-Graefe
    Magali Le Mens, DFK: Das Schweigen und die Empfindungen: Ein Wahrnehmungsparadox in der Gegenwartskunst
     

WORKSHOPS IM ANSCHLUSS AN DIE ABENDVORTRÄGE

  • Veranstaltungen für die Stipendiaten des Jahresthemas, unter der Leitung von Andreas Beyer und Laurent le Bon, in Anwesenheit der ReferentInnen vom Vortag
  • 9. November 2011, 10-13 Uhr
    Deutsches Forum für Kunstgeschichte
    Workshop mit Michèle Humbert unter besonderer Berücksichtigung des Projektes von Séverine Gossart (Stipendiatin DFK / Jahresthema).
     
  • 7. Dezember 2011, 10-13Uhr
    Deutsches Forum für Kunstgeschichte
    Workshop mit Carolin Behrmann unter besonderer Berücksichtigung des Projektes von Matthieu Somon (Stipendiat DFK Jahresthema).
     
  • Mittwoch, 18. Januar 2012, 10-13 Uhr - Workshop
    Deutsches Forum für Kunstgeschichte, Hôtel Lully
    Veranstaltung für die Stipendiaten des Deutschen Forums im Rahmen des Jahresthemas, unter der Leitung von Andreas Beyer, Laurent Le Bon und Stephanie Marchal, mit Barbara Gronau. Der Workshop bot Gelegenheit, nochmals auf den Vortrag und die Diskussion am Vortag einzugehen. In einem zweiten Teil stellte die Stipendiatin Sarah Troche ihr Projekt vor.
     
  • Dienstag, 28. Februar 2012, 11 Uhr - Workshop
    Deutsches Forum für Kunstgeschichte, Hôtel Lully
    Veranstaltung für die Stipendiaten des Deutschen Forums für Kunstgeschichte, unter der Leitung von Andreas Beyer, Laurent Le Bon und Stephanie Marchal, mit Dimitri Vezyroglou. Der Workshop bot Gelegenheit, nochmals auf den Vortrag und die Diskussion am Vortag einzugehen. In einem zweiten Teil stellte die Stipendiatin Sophie Herr ihr Projekt vor.
     
  • Mittwoch, 11. April 2012, 10 Uhr - WorkshopDeutsches Forum für Kunstgeschichte, Hôtel Lully
    Veranstaltung für die Stipendiaten des Deutschen Forums für Kunstgeschichte, unter der Leitung von Andreas Beyer, Laurent Le Bon und Stephanie Marchal, mit Katie Scott. Der Workshop griff den Vortrag des Vorabends wieder auf und ging Bezügen zwischen dem Ornament und dem Schweigen nach. Im Zentrum standen die Forschungen von Marika Knowles, Stipendiatin am DFK.
     
  • Mittwoch, 16. Mai 2012, 10 Uhr - Workshop
    Deutsches Forum für Kunstgeschichte, Hôtel Lully
    Veranstaltung für die Stipendiaten des Deutschen Forums für Kunstgeschichte, unter der Leitung von Andreas Beyer, Laurent Le Bon und Stephanie Marchal, mit Lothar Müller. Der Workshop griff den Vortrag des Vorabends wieder auf, wobei die Forschung von Elsje van Kessel, Stipendiatin am DFK, im Fokus standen.

 

Ateliers de lecture

  • Veranstaltungen für die Stipendiaten des Jahresthemas, unter der Leitung von Stephanie Marchal
     
  • 14. September 2011, 10-13 Uhr
    Andrea Bell (Stipendiatin am DFK) stellt den folgenden Textauszug zur Diskussion: Anna Ottani Cavina, Des Paysages de la Raison. La ville néo-classique de David à Humbert de Superville (ital. 2003), Arles 2005, S. 65-86.
     
  • 26. September 2011, 10-13Uhr
    Magali Le Mens (Stipendiatin am DFK) stellt den folgenden Text zur Diskussion: Jean-Claude Lebensztejn, En Pure Perte, in Cinema, 7, 2004, S. 1-39.
     
  • 2. November 2011, 10-13 Uhr
    Matthieu Somon (Stipendiat am DFK) stellt Texte von Anne-Marie Christin (Poétique du blanc : vide et intervalle dans la civilisation de l'alphabet, Présentation, Paris, Vrin, 2000, p. 1-7) und Volker Schröder (« Le langage de la peinture est le langage des muets » : remarques sur un motif de l'esthétique classique, in : René Démoris (dir.), Hommage à Elizabeth Sophie Chéron : texte et peinture à l'âge classique, Prospect n°1, Paris, Presses de la Sorbonne nouvelle, p. 95-110) zur Diskussion.
     
  • 9. November 2011
    Sévérine Gossart (Stipendiatin am DFK) stellt den folgenden Text zur Diskussion:   Pierre Restany, Le Nouveau Réalisme, Luna Park Transédition, 2007, "A quarante degrés au-dessus de Dada", pp. 11-28.
     
  • 16.November 2011, 10-13Uhr
    Sarah Troche (Stipendiatin am DFK) stellt Texte von Susan Sontag (»The aesthetics of silence«) und John Cage (»Conférence sur rien«, in ders.: Silence: conférences et écrits, Genf 2003) zur Diskussion.
  • 30. November 2011, 10-13 Uhr
    Marika Knowles (Stipendiatin am DFK) stellt Auszüge aus « Le geste dans l'art » von André Chastel, Paris 2008, zur Diskussion.
     
  • Donnerstag, 26. Januar 2012, 10 Uhr - Atelier de lecture
    Deutsches Forum für Kunstgeschichte, Hôtel Lully
    Veranstaltung für die Stipendiaten des Deutschen Forums für Kunstgeschichte im Rahmen des Jahresthemas »Silence. Schweigen«, unter der Leitung von Stephanie Marchal und Sophie Herr. Zur Diskussion standen Auszüge aus Béla Balázs Der sichtbare Mensch und Franz Kafka Das Schweigen der Sirenen (1917).
  • Donnerstag, 9. Februar 2012, 10 Uhr - Atelier de lecture
    Deutsches Forum für Kunstgeschichte, Hôtel Lully
    Veranstaltung für die Stipendiaten des Deutschen Forums für Kunstgeschichte im Rahmen des Jahresthemas »Silence. Schweigen«, unter der Leitung von Stephanie Marchal und Elsje van Kessel. Zur Diskussion standen Auszüge aus Wolfgang Kemps 'Die Kunst des Schweigens', in: Thomas Koebner (Hrsg.), Laokoon und kein Ende: Der Wettstreit der Künste, München: edition text + kritik (Literatur und andere Künste; 3), 1989, S. 96 - 119.
  • Donnerstag, 29. März 2012, 10 Uhr - Atelier de lecture
    Deutsches Forum für Kunstgeschichte, Hôtel Lully
    Veranstaltung für die Stipendiaten des Deutschen Forums für Kunstgeschichte im Rahmen des Jahresthemas »Silence. Schweigen«, unter der Leitung von Stephanie Marchal und Séverine Gossart. Zur Diskussion stand der Essay von Susan Sontag »The Aesthetics of Silence« (1969), in: Styles of Radical Will, Picador USA, 2002.
  • Donnerstag, 12. April 2012, 10 Uhr - Atelier de lecture
    Deutsches Forum für Kunstgeschichte, Hôtel Lully
    Veranstaltung für die Stipendiaten des Deutschen Forums für Kunstgeschichte im Rahmen des Jahresthemas »Silence. Schweigen«, unter der Leitung von Stephanie Marchal und Anika Meier. Zur Diskussion im Rahmen des Jahresthemas stand der folgende Text: Klaus Krüger, Das Sprechen und das Schweigen der Bilder. Virtualität und rhetorischer Diskurs, in: Valeska von Rosen u.a. (Hg.), Der stumme Diskurs der Bilder. Reflexionsformen des Ästhetischen in der Kunst der frühen Neuzeit, Berlin 2003, S. 17-52.
  • Mittwoch, 23. Mai 2012, 10Uhr - Atelier de lecture
    Deutsches Forum für Kunstgeschichte, Hôtel Lully
    Veranstaltung für die Stipendiaten des Deutschen Forums für Kunstgeschichte im Rahmen des Jahresthemas "Silence. Schweigen", unter der Leitung von Stephanie Marchal. Zur Diskussion im Rahmen des Jahresthemas standen zwei externe Projektpräsentationen:
    Petra Kolarova: « Silence du mime corporel »
    Philipp Hindahl: "Die Stumme Zeugenschaft der Bilder bei Jacques Rancière und W.J.T. Mitchell". Zentrale Texte: Jacques Rancière: »Über das Undarstellbare«, in: ders., Politik der Bilder, Berlin 2005, S. 127-159. W.J.T. Mitchell: Cloning Terror, Chicago 2011, S. 55-68.

    WEITERE VERANSTALTUNGEN 
  • Mittwoch, 5. Oktober bis Freitag, 7. Oktober 2011, Exkursion der Stipendiaten nach Nancy und Metz. Veranstaltung für die Stipendiaten des Deutschen Forums, unter der Leitung von Andreas Beyer und Laurent Le Bon.
     
  • 29. November 2011 Besuch der Stipendiaten der Ausstellung Paul Klee, Poliphonies, musée de la musique, Paris. Geführt von der Kuratorin Marcella Lista
     
  • Dienstag, 5. Juni 2012, Besuch der Stipendiaten im IRCAM, Organisation Sarah Troche und Stephanie Marchal
     
  • Samstag, 16. Juni 2012 - Journée d’études im Rahmen des Jahresthemas »Silence. Schweigen« / Studientag der Stipendiatengruppe
    Extra muros: Institut national d’histoire de l’art, salle Giorgio Vasari, Galerie Colbert, Entrée libre
    Zone de silences. Réflexions sur le silence dans les arts visuels
    Der Studientag bietet die Möglichkeit, über die Rolle und den Ort des Schweigens, über seine Repräsentationsformen, Funktionen und Bedeutungen in den Bildkünsten, nicht zuletzt in der Art und Weise ihrer Ausstellung, zu reflektieren. Zudem ermöglicht die Tagung die Entdeckung des Détecteur d'anges (1992-1995) - einer interaktiven, Schweigen signalisierenden Lichtskulptur. Sie ist das Werk von Jakob Gautel und Jason Karaïndros, die ebenfalls an diesem Studientag teilnehmen und ihre Arbeit vorstellen werden.
    Konzeption und Organisation: Die Stipendiaten des DFK Paris
    Francesca Alberti, Andrea Bell, Séverine Gossart, Sophie Herr, Tobias Kämpf, Elsje van Kessel, Marika Takanishi Knowles, Magali Le Mens, Anika Meier, Matthieu Somon, Sarah Troche; Koordinatorin: Stephanie Marchal
    In Kooperation mit dem INHA
  • Donnerstag, 28.-Freitag, 30. Juni 2012 - Jahreskongress »Silence. Schweigen«
    Deutsches Forum für Kunstgeschichte - Hôtel Lully, Saal Julius Meier-Graefe
    Eröffnung des Kongresses am Donnerstag, 28. Juni, 18:00 Uhr
    Einführung: Andreas Beyer (DFK) und Laurent Le Bon (Centre Pompidou Metz)
    Eröffnungsvortrag: Peter Burke (University of Cambridge), Spaces of Silence
     
  • Dienstag, 5. Juni 2012, Besuch der Stipendiaten im IRCAM, Organisation Sarah Troche und Stephanie Marchal.
     
  • Donnerstag, 6. Juli 2012, Exkursion der Stipendiaten nach Metz. Veranstaltung für die Stipendiaten des Deutschen Forums unter der Leitung von Stephanie Marchal; Besuch der Ausstellungen „1917“ und „Sol LeWitt“ im Centre Pompidou Metz, Führung durch die Ausstellung von Claire Garnier, Assistenz von Laurent Le Bon.
     
  • Freitag, 21. Juli 2012 Führung im Musée d’Orsay für die Stipendiaten, Schwerpunkt: die Gemälde Gustave Courbets, Organisation und Führung; Stephanie Marchal