Das Hotel Lully

Das Hôtel Lully

Mit der Stadt Paris hat das DFK Paris einen kunsthistorisch zentralen Standort gewählt, dessen unvergleichliche Sammlungen, Bibliotheksbestände und Museen vor Ort weltweit führend sind und ein internationales Fachpublikum anziehen. Das Institutsgebäude liegt im ersten Arrondissement, ganz in der Nähe des Institut national d’histoire de l’art (INHA), des Louvre sowie der großen französischen Zentralbibliothek zur Kunstgeschichte in den Gebäuden der Bibliothèque nationale de France (BnF). 

Das Hôtel Lully aus dem 17. Jahrhundert verdankt seine Errichtung Jean-Baptiste Lully, dem aus Italien stammenden Hofkomponisten Ludwigs XIV. Nach einer lokalen Legende wurde er für den Erwerb des Terrains und die Errichtung des Baus mit 11.000 livres von Molière unterstützt. Aus der glanzvollen Epoche des Sonnenkönigs ist neben der denkmalgeschützen Fassadengestaltung mit ihren Bachantenmasken und einem Relief mit Musiksymbolen auch eine bemalte Decke im Salon Lully erhalten geblieben.

Die modernen Innenräume beherbergen neben der öffentlich zugänglichen Bibliothek und ihrem Lesesaal, einen Vortragssaal im Souterrain, ein Konferenzzimmer, das Forschungsatelier der Stipendiaten und Büros der Mitarbeiter des Instituts sowie drittmittelgeförderter Projekte.

Grid image Photo: L’Hôtel Lully, DFK Paris. L’entrée de la façade est, rue Sainte-Anne. ©Markus Schilder/DFK Paris