Call for papers

Call for papers

Für weitere Informationen können die nebenstehenden Dokumente heruntergeladen werden

Veuillez télécharger les documents ci-contre pour plus d'informations

For further information please download the documents on the right

Techniken und Materialien in der Kunstgeschichte

International Student Workshop
of the Deutsches Forum für Kunstgeschichte Paris and
the École du Louvre in Paris
Questions of Technique in Art History
March 19-23, 2018
 

Kontakt
Dr. Julia Drost

Dr. Julia Drost

Wissenschaftliche Abteilungsleitung
Telefon +33 (0)1 42 60 67 97

Surrealismus in den U.S.A.

Netzwerke, Museen und Sammlungen.
Surrealismus in den U.S.A.

Internationale Tagung am Deutschen Forum für Kunstgeschichte in Paris (DFK Paris)

27.–29. November 2017

Mehr Informationen und CFP auf der Projektseite

_________

Networks, Museums and Collections.

Surrealism in the United States

An International Conference at the German Center for Art History in Paris (DFK Paris)

27 – 29 November 2017

For more information and CFP please c.f. to the page of the project 

Grid image Photo: Julien Levy, Surrealism, Umschlag gestaltet von Joseph Cornell, 1936.
Kontakt
Dr. Julia Drost

Dr. Julia Drost

Wissenschaftliche Abteilungsleitung
Telefon +33 (0)1 42 60 67 97

Das Geschäft mit dem Wunderbaren

Das Geschäft mit dem Wunderbaren – Galerien, Sammler und Händler des Surrealismus, 1945 – 1969
Workjshop im Deutschen Forum für Kunstgeschichte,

Paris 28.-29. September 2017

Anmeldeschluss: 30.06.2017

Projektseite und Beschreibung CFP

 

 

 

Grid image Photo: Exposition internationale du surréalisme, Eros, Galerie Cordier, 1959, Foto : William Klein
Kontakt
Dr. Julia Drost

Dr. Julia Drost

Wissenschaftliche Abteilungsleitung
Telefon +33 (0)1 42 60 67 97

Ecole de printemps

Internationales Netzwerk für Kunstgeschichte

Imagination

15. Frühjahrsakademie

Universität Genf, 8.–12. Mai 2017

Bewerbungsaufruf - Deadline 20.02.2017

Die 15. Frühjahrsakademie des Internationalen Netzwerks für Kunstgeschichte wird vom 8. bis 12. Mai 2017 an der Universität Genf zum Thema „Imagination“ stattfinden. Die Akademie richtet sich an Promovierende und Post-Docs mit unterschiedlichen Perspektiven und Spezialisierungen. Gemeinsam mit weiter fortgeschrittenen Wissenschaftlern ermöglicht sie einen Austausch der Forschungen, der methodischen Ansätze und der Erfahrungen. Die Themen und Programme der vorausgegangenen Frühjahresakademien können auf der Website (www.proartibus.net) eingesehen werden. Die Teilnahme an Frühjahresakademien bildet die Voraussetzung für den Erhalt eines Zeugnisses zur internationalen, kunstgeschichtlichen Ausbildung. Magistranden, Promovierende und Habilitanden werden ermutigt, Themenvorschläge einzureichen, die mit ihrem Forschungsthema, ihrer historische Epoche, ihrem Forschungsfeld und ihrer gewünschte Präsentationsform in engem Bezug stehen.

Die vollständigen Informationen finden Sie hier.

Kontakt
Prof. Dr. Thomas Kirchner, Direktor des DFK Paris

Prof. Dr. Thomas Kirchner

Direktor
Telefon +33 (0)1 42 60 67 82

Internationales Forschungsatelier für Nachwuchswissenschaftler/-innen der Fotografiegeschichte und -theorie:

 

»Paris – urbaner, institutioneller und künstlerischer Ort der Fotografie«

 

 

Paris, 3.-7. Juli 2017

Deadline: 24. Februar 2017

Organisiert vom Deutschen Forum für Kunstgeschichte – DFK Paris

in Zusammenarbeit mit der Université Paris Ouest Nanterre La Défense und der Universiteit Leiden,

gefördert von der Deutsch-Französischen Hochschule, Saarbrücken (http://www.dfh-ufa.org)

Die Bewerbungsunterlagen finden Sie auf dieser Seite.

Grid imageLéon Gimpel, Grand Prix de l’Aéro-Club à l’Esplanade des Invalides [Paris], 26. September 1909. Autochrom, 9x12cm. Collection Société française de photographie (coll. SFP). FRSFP_0806im_A_1014

 

 

Kontakt
Dr. Julia Drost

Dr. Julia Drost

Wissenschaftliche Abteilungsleitung
Telefon +33 (0)1 42 60 67 97

Mobility

Mobility: Objects, Materials, Concepts, Actors

Buenos Aires, September 30 — October 8, 2017 

Transregional Academy on Latin American Art II

Application deadline: February 28, 2017

For further information please open the following Website

Grid image Photo: Polychromy of Our Lady of Copacabana © Siracusano, Maier and Tomasini
Kontakt
Prof. Dr. Thomas Kirchner, Direktor des DFK Paris

Prof. Dr. Thomas Kirchner

Direktor
Telefon +33 (0)1 42 60 67 82
Kontakt
Dr. Lena Bader

Dr. Lena Bader

Wissenschaftliche Abteilungsleitung
Telefon +33 (0)1 42 60 41 22

Die Kunst des Ancien Régime - Zentren, Akteure, Objekte

Über die Kachel geht es zur Ausschreibung

Kontakt
Prof. Dr. Thomas Kirchner, Direktor des DFK Paris

Prof. Dr. Thomas Kirchner

Direktor
Telefon +33 (0)1 42 60 67 82
Kontakt
Nele Putz

Nele Putz, M.A.

Wissenschaftliche Mitarbeiterin
Telefon +33 (0)1 42 60 67 26
Grid image
Kontakt
Prof. Dr. Thomas Kirchner, Direktor des DFK Paris

Prof. Dr. Thomas Kirchner

Direktor
Telefon +33 (0)1 42 60 67 82
Kontakt
Sophie Goetzmann

Sophie Goetzmann

Wissenschaftliche Mitarbeiterin
Kontakt
Nele Putz

Nele Putz, M.A.

Wissenschaftliche Mitarbeiterin
Telefon +33 (0)1 42 60 67 26

Spring seminar for Chinese scholars

Call for applications: “Paris – Capital of Modernity”. Spring seminar 2017 in Paris

The German Center for Art History in Paris welcomes applications from junior scholars and doctoral students from Greater China for a spring seminar titled “Paris – Capital of Modernity,” which will focus on French 19th- and 20th-century art. The seminar will take place from May 9th to May 26th, 2017 in Paris at the German Center for Art History and at several museums and research institutes in the French capital. Participants will receive funding for transportation, lodging, and meals.

Scholars interested in participating are invited to attend a two-day introduction to the program on March 23th and 24th, 2017, in Beijing, China. Limited funding is available for prospective participants who attend the Beijing meeting.  Attendance at the introductory meeting in Beijing is not required for admission into the seminar, but is strongly encouraged.

The seminar is possible thanks to generous support from the Getty Foundation through its Connecting Art Histories initiative.

Paris – Capital of Modernity

Paris serves as an outstanding example of Western modernism, since the city met the challenges that came with industrialization and developed a new infrastructure. The seminar’s temporal scope will be defined by the first and last world’s fairs in Paris: 1855 and 1937. The 1855 world’s fair marked the beginning of a new era, which dedicated itself to modernity; the exhibition of 1937—with, among other aspects, the strengthening of totalitarian systems on the eve of World War II and its decidedly anti-modern self-representation—marks its end.

With the electrification of the city and the construction of the metro system, Paris created the infrastructure of a smoothly running modern metropolis. Modern Art flourished in Paris, and the influence of the avant-garde can still be seen today in the neighborhoods of Montmartre and Montparnasse as well as in the city’s many museums devoted to modernism. Along with visits to Montmartre and Montparnasse, the seminar will include special visits to such museums as the Petit Palais, the Musée d’Art Moderne de la Ville de Paris, the national Musée d’Orsay, and the Musée National d’Art Moderne in the Centre Georges Pompidou. These trips will be guided by specialist scholars and curators.

The academic content of the program will be presented through lectures and discussions held at the German Center for Art History and through the aforementioned visits to museums, where original works of art will be examined and discussed.  Additional site visits will include guided walks through Paris designed to help to contextualize modernity within the city itself.  

The seminar’s co-directors are Thomas Kirchner (Director of the German Center for Art History in Paris) and Godehard Janzing (Deputy Director of the German Center for Art History in Paris). Lecturers include Hollis Clayson (Northwestern University) and Jean-Louis Cohen (New York University).

The seminar aims to facilitate dialogue between participants, lecturers, museum curators and members of the German Center for Art History in Paris and to enrich and strengthen study of French Art in China.

For further information please download the document Spring seminar for Chinese scholars

Curatorial Studies

Ausschreibung, Studienreise „Curatorial Studies – Wechselseitige Perspektiven“ (Paris)

27.- 31. März 2017

Frist: 31. Dezember 2016

Organisiert vom Deutschen Forum für Kunstgeschichte – DFK Paris  (https://dfk-paris.org) in Kooperation mit dem Masterstudiengang „Curatorial Studies – Theorie – Geschichte – Kritik“ der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt (http://www.kuratierenundkritik.net) und gefördert durch die Deutsch-französische Hochschule – Université franco-allemande, Saarbrücken (http://www.dfh-ufa.org)

Die fünftägige Studienreise rückt Ausstellungshäuser und Museen ins Blickfeld als Orte, die spezifisch ästhetische Weisen der Erkenntnis ermöglichen und Bedeutung mit anderen Mitteln generieren als literarische oder wissenschaftliche Produktionen. Die Art, wie Ausstellungen und Sammlungspräsentationen kuratiert sind, hat wesentlichen Anteil an der Rezeption und Deutung von Kunstwerken und Artefakten. Ausstellungen verhandeln in der Öffentlichkeit Befindlichkeiten, Identitäten, Provokationen und diskursive Grenzen. Insbesondere sind Museen und Ausstellungshäuser zentrale Orte, um Kategorisierungen zu institutionalisieren: Aufnahme, Integration und Ausschluss werden als Argument im Raum sichtbar gemacht. 

Sind Narrative und Kanonbildungen erst einmal institutionalisiert, braucht es Jahrzehnte bis zu ihrer Revision. 

Ausstellungsbesuche und Diskussionen mit den verantwortlichen Kuratoren vor Ort sowie Fachvorträge und gemeinsame Textlektüren geben 15 Teilnehmer/-innen aus Deutschland und Frankreich Gelegenheit, zentrale größere sowie kleinere Ausstellungsinstitutionen in Paris kennenzulernen und Fragen des Kuratierens, Displays und der Kanonbildung zu diskutieren. 

Zwei Problemfelder werden fokussiert: 1) adäquate Präsentationsformen von Kunstwerken und anderen musealen Artefakten, 2) das Museum als Kanonisierungsinstanz. Dabei werden vergleichend die spezifischen Ansätze und Vorgehensweisen in der deutschen und französischen Museumslandschaft im internationalen Kontext herausgearbeitet.

Die Studienreise richtet sich vorwiegend an Doktorand/-innen, Postdoktorand/-innen und Masterstudierende aus den Bereichen Curatorial Studies, Kunstgeschichte, Ethnologie, Museums- und Kulturwissenschaften.

Vorausgesetzt werden souveräne Deutsch- und Französischkenntnisse sowie die Übernahme eines 15-minütigen Kurzreferats. Studierende, Doktorand/-innen und Postdoktorand/-innen, die kein Auslandsstipendium erhalten oder die keine Einkünfte aus einem Arbeitsverhältnis von mehr als 50 % beziehen, können dank Förderung durch die Deutsch-französische Hochschule einen Zuschuss zu den Reisekosten in Höhe von bis zu 200 € sowie zu den Übernachtungskosten in Höhe von bis zu 300 € beantragen. Der Antrag auf Zuschuss (schriftlich, unter Darlegung der Einkommensverhältnisse) muss mit der Bewerbung gestellt werden . Später können keine Anträge mehr berücksichtigt werden. Die Zahlung erfolgt gegen Vorlage der Rechnungen nach der Teilnahme an der Studienreise.

Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen (Motivationsschreiben, Lebenslauf, Sprachzeugnisse, ggf. Antrag auf Zuschuss)  senden Sie bitte bis zum 31.12.2016 an: Dr. Julia Drost (jdrost@dfk-paris.org) und Dr. Stefanie Heraeus (Heraeus@kunst.uni-frankfurt.de). Für weiterführende Informationen stehen Ihnen Frau Drost und Astrid Köhler (akoehler@dfk-paris.org) gerne zur Verfügung.

Grid image
Kontakt
Dr. Julia Drost

Dr. Julia Drost

Wissenschaftliche Abteilungsleitung
Telefon +33 (0)1 42 60 67 97

Picturesques Modernities

Architectural Regionalism as a Global Process (1890–1950)

 

30. November / 2. Dezember 2016

Deutsches Forum für Kunstgeschichte Paris

Konzept: Michael Falser (Universität Heidelberg)

Internationale Konferenz in Zusammenarbeit mit dem Cluster of Excellence ‘Asia and Europe in a Global Context’ (Global Art History), Deutsches Forum für Kunstgeschichte Paris, Centre de recherche interdisciplinaire en histoire, histoire de l’art et musicologie der Universität Poitiers (CRIHAM/Département d’histoire de l’art et archéologie), Centre André Chastel (CNRS/Universität Paris-Sorbonne) und Association d’histoire de l’architecture (A.H.A.).

Einsendeschluss: 15. August 2016

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte diesem Dokument.

Grid imageZeichnung einer regionalistischen Architektur, mit dem Titel « Auberge dans la Somme » in Murs et toits de chez nous (1923-6), von Charles Letrosne.
Grid imageDie « Technische Hogeschool » in Bandung/Java im Niederländisch-Indien (heutigen Indonesien), Architekt: Henri Maclaine Pont. Photo: Michael Falser (2014)
Kontakt
Prof. Dr. Thomas Kirchner, Direktor des DFK Paris

Prof. Dr. Thomas Kirchner

Direktor
Telefon +33 (0)1 42 60 67 82
Kontakt
Nele Putz

Nele Putz, M.A.

Wissenschaftliche Mitarbeiterin
Telefon +33 (0)1 42 60 67 26

Surréalisme et arts premiers

 

Workshop am Deutschen Forum für Kunstgeschichte Paris, 10. Oktober 2016

im Rahmen des Labex Le surréalisme au regard des galeries, des collectionneurs et des médiateurs, 1924–1959

Konzept: Julia Drost, Fabrice Flahutez und Martin Schieder

Als im Mai 1936 die Pariser Galerie Charles Ratton die Exposition surréaliste d’objets präsentiert, möchte sie die Möglichkeiten des Surrealismus veranschaulichen, die Wirklichkeit zu transfigurieren, ohne diese jedoch zu metamorphosieren. Die ausgestellten Objekte – mathematische Objekte, objets trouvés und Objekte aus Nordamerika oder Ozeanien – werden in den Status des Phantastischen erhoben, obwohl sie keinerlei Veränderung oder Transformation erfahren haben. Es sind die Dichter, die einen »Gebrauchsgegenstand allein durch Wahl des Künstlers in den Rang eines Kunstgegenstands erheben«, wie André Breton 1938 im Dictionnaire abrégé du Surréalisme erklärt …

Weitere Informationen finden Sie im beigefügten Dokument.

Der Workshop richtet sich insbesondere an Nachwuchswissenschaftler/-innen. Er schreibt sich in das Forschungsprojekt des Labex Le surréalisme au regard des galeries, des collectionneurs et des médiateurs, 1924–1959 ein und knüpft an die beiden Workshops Le monde au temps des surréalistes (November 2014) und Le Surréalisme dans l’Europe de l’entre-deux-guerres (März 2016) am Deutschen Forum für Kunstgeschichte an.
Bitten reichen Sie Ihre Vorschläge (max. 1 Seite auf deutsch, französisch oder englisch) mit einer Kurzbiographie bis zum 15. Juni 2016 ein.

Julia Drost, Deutsches Forum für Kunstgeschichte, Paris, jdrost@dfk-paris.org
Fabrice Flahutez, Université Paris Ouest, flahutez@gmail.fr
Martin Schieder, Universität Leipzig, schieder@uni-leipzig.de

 

 

 

 

Grid image
Kontakt
Dr. Julia Drost

Dr. Julia Drost

Wissenschaftliche Abteilungsleitung
Telefon +33 (0)1 42 60 67 97

The Avant-garde and its Networks:
Surrealism in Paris, North Africa and the Middle East from the 1930s

Date: 14–15 November 2016
Venue: Orient-Institut Beirut
Organizers: Orient-Institut Beirut/Deutsches Forum für Kunstgeschichte Paris

Surrealism – along with Futurism – can be considered as one of the few avant-garde movements of the early twentieth century that was established in Cairo. In 1939, Georges Henein, Kamel el-Telmessany, Ramses Younan and Anwar and Fouad Kamel founded the Art and Freedom group (Jamaat al fann wal-hurriya), which continued until the late 1940s …

For further information please download the attached document (french version), english version.


The deadline for submission of abstracts (300 words) is 15 June 2016. Please send your abstract together with a short biographical statement to Monique Bellan (bellan@orient-institut.org) and Julia Drost (jdrost@dfk-paris.org). Successful applicants will be notified by late July 2016.


La date limite pour envoyer les résumés de vos communications (300 mots) est fixée au 15 juin 2016. Nous vous remercions de joindre une courte notice biographique et d’adresser le tout à Monique Bellan (bellan@orient-institut.org) et Julia Drost (jdrost@dfk-paris.org). Les candidats retenus seront informés d’ici à la fin du mois de juillet 2016.

Grid image
Kontakt
Dr. Julia Drost

Dr. Julia Drost

Wissenschaftliche Abteilungsleitung
Telefon +33 (0)1 42 60 67 97

Provenienzforschung. Wechselseitige Perspektiven – Frankreich und Deutschland

Das Deutsche Forum für Kunstgeschichte (DFK Paris) und das Institut national du patrimoine (INP) organisieren in Kooperation mit dem Institut national de l’histoire de l’art (INHA) und dem Arbeitskreis Provenienzforschung e.V. vom 2. bis 3. Juni eine zweitägige Veranstaltung zum Thema »Provenienzforschung. Wechselseitige Perspektiven – Frankreich und Deutschland«. Expert/-innen beider Länder aus den Bereichen Provenienzforschung, Museumswesen und Kunstrecht werden hierbei in Dialog treten. Siehe Veranstaltung.

Bewerbung »Vernetzungstreffen«:

In Ergänzung zu den Vorträgen findet am Nachmittag des 3. Juni ein Vernetzungstreffen statt.
Dieses Zusatzmodul richtet sich an Interessent/-innen mit einer Altersgrenze von 30 Jahren und sehr guten Französischkenntnissen.
Anreisenden deutschen Teilnehmer/-innen kann mit freundlicher Unterstützung des Deutsch-französischen Jugendwerks (OFAJ/DFJW) und des DFK Paris ein Reisekostenzuschuss bis maximal 200 € gewährt werden. Voraussetzung für eine Förderung ist eine erfolgreiche Bewerbung für das Vernetzungstreffen sowie die Teilnahme an der Gesamtveranstaltung »Provenienzforschung« (Fachvorträge und Vernetzungstreffen).

Interessenten werden gebeten, ein kurzes Motivationsschreiben sowie einen aktuellen Lebenslauf einzureichen, siehe Ausschreibung. Bewerbungsschluss ist der 20. Mai 2016.

 

 

 

 

Kontakt
Dr. Julia Drost

Dr. Julia Drost

Wissenschaftliche Abteilungsleitung
Telefon +33 (0)1 42 60 67 97

« Réalité autre, mais réalité quand même »
Hans Hartung und die Abstraktion
Internationale Tagung am Deutschen Forum für Kunstgeschichte,

Paris, 12./13. Januar 2017

Konzept:
Thomas Kirchner (Deutsches Forum für Kunstgeschichte, Paris)
Antje Kramer-Mallordy (Université Rennes 2/Archives de la Critique d’Art)
Martin Schieder (Universität Leipzig)

Mit Unterstützung der Fondation Hartung-Bergman, Antibes

Bewerbungsfrist: 12. September 2016 

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte diesem Dokument.

Grid image
Kontakt
Prof. Dr. Thomas Kirchner, Direktor des DFK Paris

Prof. Dr. Thomas Kirchner

Direktor
Telefon +33 (0)1 42 60 67 82
Kontakt
Dr. Deborah Laks

Dr. Deborah Laks

Wissenschaftliche Assistentin
Telefon +33 (0)1 42 60 41 09

Picturesques Modernities

Architectural Regionalism as a Global Process (1890–1950)

 

30. November / 2. Dezember 2016

Deutsches Forum für Kunstgeschichte Paris

Konzept: Michael Falser (Universität Heidelberg)

Internationale Konferenz in Zusammenarbeit mit dem Cluster of Excellence ‘Asia and Europe in a Global Context’ (Global Art History), Deutsches Forum für Kunstgeschichte Paris, Centre de recherche interdisciplinaire en histoire, histoire de l’art et musicologie der Universität Poitiers (CRIHAM/Département d’histoire de l’art et archéologie), Centre André Chastel (CNRS/Universität Paris-Sorbonne) und Association d’histoire de l’architecture (A.H.A.).

Einsendeschluss: 15. August 2016

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte diesem Dokument.

Studientag zu Otto Dix, 28.-29. November 2016 in Colmar

Bitte senden Sie eine Beschreibung Ihres Themenvorschlags (max. 3000 Zeichen, in deutscher, franz. oder engl. Sprache) sowie einen aussagekräftigen Lebenslauf und eine Liste der Publikationen bis zum 16. Mai 2016 in einem einzigen Dokument (Word oder pdf) an Aude Briau: abriau@musee-unterlinden.com

Bitte entnehmen Sie alle weiteren Informationen aus dem PDF-Dokument.

Grid image

Workshop for Emerging Scholars - Histories of Abstraction : Hans Hartung

Appel à communication : Séminaire Jeunes Chercheurs/Jeunes Chercheuses
Histoires de l’abstraction : Hans Hartung
Lieu : Fondation Hartung Bergman, Antibes
Dates : 26-28 mai 2016

Date limite : 15 mars 2016


Call for papers: Workshop for Emerging Scholars
Histories of Abstraction : Hans Hartung
Location: Fondation Hartung Bergman, Antibes
Dates: May 26-28th, 2016

Deadline: March 15th, 2016.


Ausschreibung: Workshop für Nachwuchswissenschaftler/-innen
Geschichten der Abstraktion : Hans Hartung
Ort: Fondation Hartung Bergman, Antibes
Datum: 26.-28. Mai 2016

Bewerbungsfrist : 15. März 2016

Kontakt
Dr. Deborah Laks

Dr. Deborah Laks

Wissenschaftliche Assistentin
Telefon +33 (0)1 42 60 41 09

Exotische Bilder. 
Fernweh (in) der Kunstgeschichte

Workshop am Deutschen Forum für Kunstgeschichte Paris (DFK), in Zusammenarbeit mit dem Sackler Research Forum am Courtauld Institute of Art

Paris, 9. und 10. Juni 2016

Bewerbungsfrist abgelaufen
 

Als Symptom einer Leerstelle deuten »exotische Bilder« auf ein Bedürfnis der Kunstgeschichte, das in historiographischer Perspektive durchaus positiv befragt werden kann. Die Tagung möchte den verschiedenen Motivationen hinter diesen Diskursen in methodenkritischer und ideengeschichtlicher Perspektive nachgehen.

Informationen im PDF-Format zum Download.

Grid image
Kontakt
Dr. Lena Bader

Dr. Lena Bader

Wissenschaftliche Abteilungsleitung
Telefon +33 (0)1 42 60 41 22