„Windhauch, Windhauch, … das ist alles Windhauch“. Atem, Zeit und Stillstand im barocken Vanitas-Stillleben

Vortrag

„Windhauch, Windhauch, … das ist alles Windhauch“. Atem, Zeit und Stillstand im barocken Vanitas-Stillleben

„Windhauch, Windhauch, … das ist alles Windhauch“. Atem, Zeit und Stillstand im barocken Vanitas-Stillleben

Vortrag von Prof. Dr. Karin Leonhard, Universität Konstanz

Was genau kennzeichnet ein Vanitas-Stillleben bzw. unterscheidet es von anderen Ausformungen der Stilllebengattung? Allgemeinplatz ist, dass in ihm die Darstellung lebloser Gegenstände durch Sinnbilder der Vergänglichkeit (wie Stundenglas oder Uhr, Totenkopf, erloschene Kerze etc.) ergänzt wird, dass also die Hinfälligkeit jeder irdischen Eitelkeit vorrangiges inhaltliches Programm ist. Im Vortrag soll eine solche Einschätzung kritisch hinterfragt und eine Neudeutung versucht werden.

 

 

 

 

Verantwortliche Person am DFK

Kontakt
Dr. Deborah Laks

Dr. Deborah Laks

Wissenschaftliche Assistentin
Telefon +33 (0)1 42 60 41 09
Kontakt
Marlen Schneider

Dr. Marlen Schneider

Wissenschaftliche Assistentin
Telefon +33 (0)1 42 60 40 34
Harmen Steenwijck, Vanitas-Stillleben, ca. 1640, Öl auf Holz, 39,2 x 50,7 cm, National Gallery, London
Harmen Steenwijck, Vanitas-Stillleben, ca. 1640, Öl auf Holz, 39,2 x 50,7 cm, National Gallery, London
Von
13.03.2018
18:00 Uhr
bis
13.03.2018
20:00 Uhr
Sprache der Veranstaltung
Deutsch
Ort
DFK Paris, 45 rue des Petits Champs, 75001 Paris